Bauen mit dem H+H Multielement

Etwa zwei Drittel der in Deutschland ausgeführten Wohnungsbauobjekte entfallen auf Bauunternehmen mit 20 – 25 Beschäftigten. Das sind Unternehmen, denen es oft schwer fällt, Auszubildende für sich zu gewinnen und dauerhaft leistungsstarke Mitarbeiter aus ihnen zu machen. Zukunftsweisende Arbeitstechniken sind für sie deshalb in zweifacher Hinsicht wichtig: Sie machen das Unternehmen zu einem attraktiven Arbeitgeber und stützen seinen wirtschaftlichen Erfolg. Die Arbeit mit dem H+H Multielement gehört zu den zukunftsweisenden Techniken. Die Verarbeitung erfolgt im 2-Mann-Team mit dem Kollegen Minikran. Mit einem Kranhub können 1,25 m laufendes Mauerwerk gesetzt werden. Das sind rund 0,8 m² bei einer Elementhöhe von 625 mm oder sogar fast 1 m² (0,94 m²) bei einer Elementhöhe von 750 mm. Weniger ist schneller: Es werden mit einem Kranhub zwei Multielemente versetzt und das rückenschonend für die Maurer. Wenn der Maurer mit normalen Plansteinen arbeitet, so hat er für die gleiche Mauerwerksfläche 5 – 6 Steine zu vermauern. Und das bei Steingewichten zwischen 20 und 25 kg. Die Verarbeitungszeit der H+H Multielemente liegt bei 60 – 70% im Vergleich zu herkömmlichen Plansteinen.

Das H+H Multielement

  • Connector.Connector.

    für effizientes Bauen:

    bis zu 0,94 qm Mauerwerk mit nur einem Kranhub

  • Connector.Connector.

    für mehrgeschossiges Bauen:

    in Festigkeitsklassen von PP2 bis PP6

  • Connector.Connector.

    für nachhaltiges Bauen:

    monolithisch, hoch wärmedämmend, nichtbrennbar, robust

„Mit H+H Multielementen bauen wir schon heute Häuser, die auch
in der Zukunft modern sind. Maßhaltig geliefert, präzise verarbeitet
– so sorgt die eingespielte Zusammenarbeit zwischen H+H Deutschland und unseren Fachkräften für ästhetisch und bauphysikalisch werthaltige Neubauten. H+H Porenbetonsteine können vor Ort flexibel zugeschnitten werden und sind in vielen Formaten lieferbar.“
Dipl.-Ing. Karsten Bunsen, Bunsen Bauausführung
Das H+H Multielement in der Praxis – hier geht es zum ganzen Bericht.

Einfach. Überzeugend. Gut.

  • H+H Porenbeton bietet Wärmeschutz ohne zusätzliche Dämmung – einfach gemauert in einem Arbeitsgang.
  • H+H Porenbeton ist nichtbrennbar. Feuer lässt diese Steine kalt.
  • H+H Porenbeton sorgt für Tempo am Bau – mit leichten Steinen im großen Format für kräfteschonendes Mauern.
  • H+H Porenbeton macht sich stark für Ästhetik – vor Ort zugeschnitten und perfekt verputzt.
  • H+H Porenbeton reguliert Feuchtigkeit. Eine diffusionsfähige Außenwand trotzt Algenbefall und Verschmutzung.
  • H+H Porenbeton steht für robuste Fassaden – monolithisch gemauert, hart im Nehmen.
  • H+H Porenbeton macht sich dünne – für eine schlanke Wand unter Putz und Verblender.
  • H+H Porenbeton gehört zum nachhaltigen Bauen wie die Rinde zum Baum.

Wärmeschutz

Günstiger Verbrauch: Porenbeton besitzt die niedrigste Wärmeleitfähigkeit aller massiven Baustoffe. Wer mit Steinen von H+H Deutschland baut, kann auf zusätzliche Maßnahmen der Wärmedämmung auf der Außenwand verzichten.

Schallschutz

Nützliche Porenstruktur: Infolge der inneren Materialdämpfung erbringt eine Außenwand aus H+H Porenbeton einen um mindestens 2 dB besseren Schallschutz als gleichschwere Bauteile aus anderen massiven Baustoffen.

Brandschutz

A1 klassifiziert: H+H Porenbeton gehört zu den nichtbrennbaren Baustoffen und erfüllt je nach Ausführung die Anforderungen aller Feuerwiderstandsklassen.

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Ing. Petra Kaiser
+49 162 2008961
pkaiser@HplusH.de

Downloads und weiterführende Informationen

Weiter zur H+H Homepage